GRÜNE KREISTAGSFRAKTION RHEIN-NECKAR

Rhein-Neckar-Zeitung 16.05.2014: Asylunterkunft Schwetzingen: "Der Ausschluss der Ärzte ist nicht nachvollziehbar"

 

Schwetzingen. (sha/zg) Der Ärger um die kategorische Ablehnung der kostenfreien Sprechstunden von Schwetzinger Ärzten in der Asylunterkunft der Spargelstadt durch das Landratsamt (die RNZ berichtete) zieht weiter Kreise. Jetzt hat die Kreistagsfraktion der Grünen via Pressemitteilung deutlich gemacht, was sie von der Anordnung des Rhein-Neckar-Kreises hält: nichts!

Fortsetzung

 

 

 

 

 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 05.06.: Ist die Zukunft des Kreistags endlich?

 

Diskussion mit grünen Kreistagskandidaten: Uli Sckerl vermutete, dass es Gremium vermutlich 2030 nicht mehr geben wird

 

Eine Region im politischen Wandel. Unter dem Titel ?Alle reden von der Metropolregion ? Hat der Rhein-Neckar-Kreis noch ein Zukunft? diskutierte am Mittwoch in der ?Alten Villa? der Landtags- und Kreistagsabgeordnete der Grünen Uli Sckerl mit Kreistagskandidaten der Grünen des Wahlbezirks Schriesheim, Dossenheim, Hirschberg über die Entwicklung der politischen Gremien in der Region. Fortsetzung

 

 

 

Weinheimer Nachrichten 03.06.: Grüne wollen dem Landkreis einen Denkzettel verpassen

 

Kreistagswahl: Begehung an der Trasse der Kreisverbindungsstraße / Spitzenkandidatin im Wahlkreis Hemsbach/Laudenbach/Heddesheim ist die 26-jährige Miriam Embach

 

Die Grünen aus dem Hemsbacher Ortsverband und die Mitglieder der Wählervereinigung Grün-Bunte Liste stellten jetzt ihr Programm für die Kreistagswahlen am 7. Juni vor. Zu diesem Zweck hat am Samstag eine Begehung der anhaltend umstrittenen Kreisverbindungsstraße (KVS) stattgefunden. Die Grünen machten dabei Stationen an der fertig gestellten Sulzbacher KVS-Trasse, am Hemsbacher Bahnhof und der in Laudenbach eingerichteten KVS-Baustelle. Zusammen mit Mitgliedern seiner Fraktion war der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Uli Sckerl, zu Besuch zu den Hemsbacher Grünen gekommen. Fortsetzung

 

 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 26.05.: Grüne fordern Stopp der Enteignung

 

Mit Verwunderung registrieren die Grünen im Kreistag, dass ihr Antrag auf Stopp der Zwangsenteignungsmaßnahmen gegen die Stadt Hemsbach in Zusammenhang mit dem geplanten Bau derKreisstraße 4229 seit fünf Wochen auf dem Schreibtisch von Landrat

Jürgen Schütz ?schlummert und dass sich in der Sache ersichtlich nichts tut?. ?Dieses Mal tut sich die Kreisspitze ersichtlich schwer zu agieren?, monierte der Fraktionsvorsitzende Uli Sckerl gestern. Fortsetzung

 

 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 12.05.: Grüne Kreistagsfraktion möchte ein Sozialticket für Menschen ohne Arbeit

 

Außerdem machen sie sich im Vorfeld der Kreistagswahl am 7. Juni für mindestens zwei Pflegestützpunkte stark ? Bessere Versorgung mit erneuerbarer Energie gefordert

 

Als dritte Kreistagsfraktion stellt heute die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen anlässlich der Wahl am 7. Juni ihr Schwerpunkte der Politik für den Rhein-Neckar-Kreis vor. Fortsetzung

 

 

 

Weinheimer Nachrichten 12.05.: "Die Zeit ist reif für mehr Grün"

 

Kommunalwahl: Die Grünen/Alternative Liste Weinheim präsentieren eine Auswahl ihrer Kandidaten im Rahmen des Brunnenfestes

 

Im Wahlkampf herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Manchmal regnet es sogar. Und so wurde Jochen Pöhlert kurzerhand zum "Schirmherrn" des Brunnenfestes, bei dem die Grünen/Alter native Liste Weinheim (GAL) ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 7. Juni vorstellten. Fortsetzung

 

 

 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 12.05.: Am 7. Juni nicht im Regen stehen

 

Die Gemeinderatskandidaten der Grünen Liste stellten sich vor ? Ökologische Gedanken mit wirtschaftlicher Innovation koppeln

 

?Wir werden am 7. Juni nicht im Regen stehen?, nahm Uli Sckerl, der auf Platz zwei der Kandidatenliste steht, das Wetter zum Anlass eine Prophezeiung für den Wahlsonntag abzugeben. Einer der Gründe dafür sei das ökologische Wirtschaften, das die Grünen propagieren. ?Weinheimsteht vor großen Herausforderungen?, hielt der 58-jährige studierte Jurist fest. Dabei sei die Zukunft der Zweiburgenstadt nicht mitMillionen Euros zu gewinnen, die in Tunnelprojekte, Betonburgen oder Flächenversiegelung fließen.

Vielmehr sei es notwendig den ökologischen Gedanken mit wirtschaftlicher Innovation zu koppeln. Fortsetzung

 

 

 

Stuttgarter Zeitung 26.03.: Landkreis fordert Mitfinanzierung der Schulsozialarbeit

 

Im Zusammenhang mit dem Amoklauf von Winnenden ist auch die Schulsozialarbeit in den Blickpunkt gerückt. Vertreter des Rhein-Neckar-Kreises fordern das Land auf, wieder in die Finanzierung einzusteigen.

 

Die Fraktionsvorsitzenden im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises haben Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) in einem gemeinsamen Schreiben dazu aufgefordert, sich wieder an der ?bewährten Drittelfinanzierung" der Schulsozialarbeit zu beteiligen. Oettinger habe im Zusammenhang mit den schrecklichen Ereignissen von Winnenden die Bedeutung der Jugendsozialarbeit an Schulen ?mehrfach mit Nachdruck betont", stellen die Vertreter von CDU, SPD, FDP, Freien Wählern und Grünen fest. Nun wolle man ihn auch beim Wort nehmen. Fortsetzung

 

 

 

Rhein-Neckar-Zeitung 14.03.: Kreisräte haben den ?Kanzleitrost? satt

 

RNZ-Gesprächt mit den Fraktionsvorsitzenden:Millionen werden jährlich für die Schulen ausgegeben und dann fehlt es am Personal

 

Die ansonsten so verbindlichen Herren Fraktionsvorsitzenden sind sichtlich sauer. Da investiert der Kreis seit Jahr und Tag große Summen in seine Berufs- und Sonderschulen und dann gibt es Klagen über Klagen. Nicht etwa, weil die Gebäude schlecht geheizt wären oder die Geräte nicht funktionieren würden, Nein, am Personal klemmt es hinten und vorne. Fortsetzung