GRÜNE KREISTAGSFRAKTION RHEIN-NECKAR

NameRalf Frühwirt
Geburtsdatum1.12.1961
Adresse

Weberstr. 18

69181 Leimen

Telefon06224/80434
E-Mailralf.fruehwirt@ralf-fruehwirt.de
Ausbildung, BerufStudium der Erziehungswissenschaft (mit Psychologie und Soziologie)
Arbeit in der Erwachsenenbildung
Familienstandverheiratet, drei Kinder
FreizeitRad fahren, lesen, schreiben, Bogen schießen

 

Politik:

Im Kreistag:

seit 1994 für den Wahlkreis Leimen

seit 2011 Sprecher der Kreistagsfraktion

Mitglied im Verwaltungs- und Finanzausschuss

stellvertretendes Mitglied im Aufsichtsrat der AVR

 

Weitere politische Ämter, Mitgliedschaften:

seit 1984 Mitglied des Gemeinderates der Stadt Leimen

attac

Kommunale Kriminal Prävention

ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Karlsruhe

 

 

Politische Schwerpunkte:

Kommunal:

Als Sprecher der GALL-Gemeinderatsfraktion ist mir ein Einblick in alle kommunalpolitischen Themenbereiche wichtig, zumal ich als Mitglied des Verwaltungsausschusses (andernorts Hauptausschuss) auch mit allen Themen konfrontiert werde. Spezialisiert habe ich mich darüber hinaus auf Haushalts- und Finanzpolitik.

Auch auf Kreisebene beschäftige ich mich als Mitglied des Verwaltungs- und Finanzausschusses hauptsächlich mit Haushaltspolitik.

Im Zusammenhang mit der immer schwieriger werdenden Situation der öffentlichen Haushalte, wurde in den letzten Jahren die Versuchung immer größer, sich durch Privatisierung oder öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP/PPP) Spielraum zu verschaffen. Da dies auch in Leimen versucht wurde (und gründlich in die Hose ging), habe ich mich in dieses Thema intensiv eingearbeitet (http://www.gall-leimen.de/aktuelles-schwimmbad.html)

 

Global:

Nachdem ich Anfangs der 80er Jahre über die Anti-AKW-Bewegung zu den Grünen gekommen bin, interessieren mich energiepolitische Fragen noch immer, zumal heute immer deutlicher wird, dass Energiepolitik in Zukunft noch mehr über den Erfolg von Volkswirtschaften, die Lebensqualität des Einzelnen, und über Krieg und Frieden entscheidet, als in der Vergangenheit. Da der richtige Weg des Ausstiegs aus fossiler und atomarer Energiegewinnung heute gesellschaftlicher Konsens ist, geht es künftig darum, den Umstieg ins Zeitalter der regenerativen Energien schnell und effizient zu gestalten.

Auch über den kommunalen Tellerrand hinaus wird die Beschäftigung mit Geld-, Finanz- und Wirtschaftspolitik für mich ein immer wichtigerer Schwerpunkt. Die Finanzkrise hat deutlich gezeigt, dass die neoliberalen Rezepte der grenzenlosen Deregulierung Staaten und Menschen massiv schädigen. Die Reaktion darauf hat gezeigt, dass die herrschende Politik noch immer nicht bereit ist, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.