Name: Günther Heinisch 

Geburtsjahr: 1961 

Kontakt: Friedrich Ebert Str. 5, 68542 Heddesheim 

Ausbildung/Beruf: Diplom-Psychologe, tätig als Internet Rechercheur und Administrator   

Wahlkreis Hemsbach - Laudenbach - Heddesheim 

Kreisrat im Kreistag des Rhein-Neckar Kreises   

Weitere politische Ämter/Mitgliedschaften: Mitglied der Verbandsversammlung der Mtropolregion Rhein-Neckar (MRRN) Mitglied im Planungsauschuss der MRRN   Gemeinderat und Fraktionssprecher im Gemeinderat Heddesheim. Kreisschatzmeister des Kreisverbandes Neckar-Bergstraße von Bündnis 90/Die Grünen/Die Grünen. Mitglied des Landesfinanzrates Baden-Württemberg von Bündnis 90/Die Grünen.   Ein Leben in einer demokratischen Regierungsform ist kein Naturgesetz. Die Demokratie muß immer wieder gestärkt, ja erstritten werden, gegen Interessen, Absichten und Pläne von inzwischen wieder erstarken Gruppen, denen die Grundprinzipien der Demokratie bei ihren ureigensten Zielen im Wege und hinderlich sind. Die Freiheit und die Bürgerrechte sind von vielfältiger Seite her bedroht und stehen unter dem Druck von Lobbygruppen, übergriffigen Behörden und auch von regel-rechten Feinden des demokratischen Gedankens. Eine Demokratie muß daher auch wehrhaft sein und muß besonders im unmittelbaren Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden. In der Gemeinde, im Landkreis, in der Region, im Land. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr sind dabei die Menschen, welche sich von der Demokratie abwenden, nicht wählen gehen und dadurch die Demokratie in ihren Wurzeln schwächen. Ein Grund dafür ist die Kluft zwischen Regierungen und Regierten, sind Mißstände im Regierungshandeln und die Entfremdung zwischen politischen Entscheidungsträgern und den Wählern. Jedoch kann und darf dies nicht der Grund sein, sich von demokratischen Strukturen und Prinzipien abzuwenden. Die Demokratie ist eine ziemlich imperfekte Regierungsform, aber immer noch die beste die es gibt. Das Fazit kann nur sein, daß es einer offeneren, transparenteren und nachhaltigeren Politik und Haltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern bedarf. Auf jedem Feld der Politik. Eine aufklärende und erklärende Politik die über Bürgerbeteiligung nicht nur faselt sondern sie lebt ist mein Ziel. Als kleine Fraktion im Kreistag gegen eine Übermacht von anders tickenden Fraktion kein einfaches Unterfangen. Dafür ein um so lohnenswerteres Ziel.